Christian Kölbl - der Vielsaitige


 

     "Bitte, vergesst`s mi net!"

 

         In Erinnerung an

    Ludwig Hirsch

        (28.02.1946 - 24.11.2011)

 "Sternderl schaun" - es ist ja unfassbar, was sich da heutzutage großteils am Firmament der ruhmreichen Musiker so herumtummelt. Vor einigen Jahren wagte ich schon zu hoffen, der Tiefpunkt des Niveaulosen sei nun endlich erreicht. - aber "errare humanum est" - der egozentrische Höhenflug der Möchtegernkönner geht munter und lustig weiter. Und das offensichtlich mit einer einfachen, wenn auch traurigen Gleichung: mehr Dilettantismus = mehr Publikumserfolg!

Na, da bin ich ja wirklich sehr, sehr dankbar in das Jahr 1963 hineingeboren worden zu sein. Denn das gab mir nämlich die Gelegenheit zur Beobachtung einer sehr wertvollen Blume. Bereits als junger Mensch durfte ich miterleben, wie sich die Knospe Ludwig Hirsch zu einer der wunderschönsten Blüten Österreichs entfaltete, lange blühte und an deren Duft sich viele Menschen erfeuen konnten. Aber wie das halt mit den Blüten so ist - irgendwann verwelken sie, manche viel zu früh, auch das war mir leider "vergönnt"!

Nun, da auch meine Blätter schön langsam beginnen sich herbstlich zu verfärben, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, an diesen wunderbaren Künstler zu erinnern und seinem Wunsch "Bitte vergesst´s mi net" nachzukommen. Dabei versuche ich, soweit es mir möglich ist, mich an Ludwigs Stimme und seiner ureigenen Interpretation zu orientieren, er hat seine Lieder nicht nur gesungen, nein, er hat sie geschauspielert (kein Wunder, war er doch auch und vor allem ein hervorragender Theater- und Filmschauspieler). Gitarristisch halte ich mich zum größten Teil an seinen kongenialen Musikpartner und innigen Freund Johnny Bertl. Ein österreichischer Gitarrist, der mit seinen Arrangements und seinem unglaublichen Einfühlungsvermögen die perfekte Ergänzung zu Ludwig´s Liedern war. (allen Nicht - Insidern sei hier ein Blick auf seine Homepage angeraten, www.johnnybertl.at) Johnny ist viel mehr als nur ein Gitarrist der Oberliga, mehr will ich hier gar nicht verraten, sehen Sie selbst!) ---- UND ---- BEIDE durfte ich kennen lernen, sowohl Ludwig als auch Johnny, es war großartig! Mehr darüber in meinen Konzerten! - Kurzum, wie bei meinen Cohen-Konzerten erteile ich auch hier gezwungenen Pseudo-Cover-Versionen eine deutliche Abfuhr. 

Konzert im Trio: unterstützt werde ich da Gott sei Dank wieder von meiner langjährigen, von mir so sehr geschätzten Musikfeundin NADJA MILFAIT am Violoncello sowie von der wunderbaren Pianistin Frau OLGA MINSKI! Beide sind natürlich auch am Gesang sehr beteiligt! - Das Konzert in dieser Formation verspricht Kompaktheit, Durchdachtes sowie Ludwig´sche Harmonie!!!

Konzert im Solo: eigentlich das Selbe wie oben, nur halt ohne meine lieben Mädls! Hier halte ich mich strikt an die Gitarre von Johnny Bertl! - Der Johnny selbst hat zu mir gesagt:"Weißt Du, lieber Christian. Wir hatten sehr viele Auftritte mit unserer Band, aber weißt Du, die schönsten Konzerte waren jene, die wir nur alleine gespielt hatten, der Ludwig und ich, DAS war was - echt familiär, nur wir zwei und die Leute!" --- Naja, so halt ich es eben auch damit!

Eine innigste Verneigung und ein Dankeschön - das soll es sein - nicht mehr, aber auch nicht weniger! Naja, und wer weiß, vielleicht sehe ich Sie ja mal persönlich, bei einem meiner Konzerte, und dann verneigen und bedanken wir uns gemeinsam --- mich würd´s freu´n!

 


Kontakt: christiankoelbl(ät)gmx.at

nach oben