Christian Kölbl - der Vielsaitige


 

  Leonard Cohen

      (21.09.1934 - 07.11.2016)

Im Alter von 10 Jahren hörte ich zum ersten Mal die Musik von Leonard Cohen und fing sofort an zu weinen. - Aber es war eine glückliche Traurigkeit - ich weinte und ward gleichzeitig glücklich, ich weinte nicht vor Freude, aber diese positive Schwermut die in dieser Musik lag erweckten in mir Emotionen, die ich damals natürlich noch nicht verstehen konnte, ebenso wenig die Texte, das kam erst viel später. Jeder, der Cohen einmal wirklich verstanden hat weiß, daß seine Musik und seine Texte nicht depressiv sind, sondern letztendlich Gutes vermitteln!

Leonard´s Musik hat in gewisser Weise bis heute mein Leben geprägt. Eigentlich ist es nicht nur Musik, es ist eine Lebenseinstellung - Freilich muß man sich damit intensivst beschäftigen um das auch wirklich verstehen zu können. 

Ich war auf Hydra in Leonard´s Haus, habe mit Suzanne Tee getrunken und ein Buch von ihm vertont. Die größte Freude ist es mir aber, seine Lieder anderen Menschen vorzutragen und sie damit weiterleben zu lassen. Dabei bemühe ich mich um höchstmöglichste Authentizität.

Ob Solo oder im Trio mit Nadja Milfait (Violoncello, Gesang) und Klara Dangl (Violine, Gesang) - ein solcher Abend sollte für jeden Cohenfan ein Muss sein, und jeder, der vielleicht noch keiner ist, sollte sich die Chance nicht entgehen lassen eventuell einer zu werden!

DENN: EINMAL COHENFAN - IMMER COHENFAN!!!


Kontakt: christiankoelbl(ät)gmx.at

nach oben